80Days

das Community Restaurant

Die Mission:

80Days ist das erste Community Restaurant, in dem alle 80 Tage die Speisekarte gemeinsam mit den Gästen neu erfunden wird.


Die Gründer:

Auf die Idee, ein Restaurant zu eröffnen, sind die beiden Gründer aus Düsseldorf – Julian Wessing und Kevin Kessler – beim Mittagessen gekommen. Beide sind Studenten und gehen in der Mittagspause gerne was Leckeres essen. Doch die Pausenzeit ist knapp – da bietet sich die im Düsseldorfer Hafen ansässige Systemgastronomie eigentlich an. Ein Problem haben die beiden jedoch erkannt – die fehlende Abwechslung in der Küche. Nach einem Jahr regelmäßiger Mittagspausen sind sämtliche Speisekarten komplett erforscht. Abwechslung muss also her – aber wie?

Die Idee:

Eine kreative, abwechslungsreiche Speisekarte am besten aus aller Herren Länder, das wäre doch toll! Inspiriert von Streetfood und Fusion Kitchen - schnelle, einfache und leckere Gerichte. In Anlehnung an Jules Vernes Fantasy Roman „In 80 Tagen um die Welt“ wechselt das Angebot alle 80 Tage - von Kontinent zu Kontinent, von Land zu Land. Auch Trend-Themen wie Indien, der Orient oder Südamerika finden in 80Days eine Heimat!


Die Umsetzung:

Die Gäste können vorher per digitaler Abstimmung einige Gerichte mitbestimmen und so die Karte mitgestalten. Ebenfalls gibt es Speisen, die dauerhaft angeboten werden – die „Basics“, die dazu dienen, auch die Gewohnheitsesser und die Laufkundschaft zufrieden zu stellen. Essen ist allerdings nicht alles. Mit dem thematischen Wechsel der Speisekarte verwandelt sich auch das Restaurant. So erleben die Besucher in jeder Periode eine neue Welt, in der sie genießen und entdecken können. Diese Welt wird mit der Veränderung des Interieurs, passender Musik im Hintergrund sowie mittels verschiedenen Events, passend zum Thema, erschaffen. Gleichzeitig wird, im Stile der großen Markthallen dieser Welt, zwischen den unterschiedlichsten kleinen, bunten Ständen gespeist. Auch die Möglichkeit, Produkte zum Nachkochen der Gerichte direkt im Store einzukaufen, soll es geben. So soll der Gast die spezielle Gewürzmischung für beispielsweise das argentinische Rib-Eye-Steak eben gleich mitnehmen können, um das Geschmackserlebnis daheim zu wiederholen.

Das Ziel:

Oberstes Ziel ist es, nicht nur Essen zu verkaufen, sondern eine kulinarische Weltreise zu bieten. Mit der Immersion der Kunden in eine kleine Welt, wird das Mittagessen zum Erlebnis. Die Vorteile liegen auf der Hand. Durch die Abwechslung, entsteht für den Gast eine immer wieder kehrende Motivation, das Restaurant zu besuchen. Die Möglichkeit, beim Essen auch noch etwas Neues zu erleben, macht neugierig auf mehr. Gleichzeitig bieten die Verkaufsstände (Kontor-Stil) eine weitere, stetige Eingabequelle.

Am Ende soll sich der Gast die Frage stellen : „Was passiert hier wohl in den nächsten 80 Tagen? „


Wann und wie startet die Reise?

Um diese Reise zu starten, arbeiten wir gerade auf Hochtouren an der Realisierung unseres Konzepts. Damit dies auch zum Erfolg führt, suchen wir weiterhin Kooperationspartner und potentielle Investoren. Wenn ihr Interesse an unserer Idee habt, oder jemanden kennt, der Lust daran hat, eine kulinarische Weltreise zu gestalten – meldet euch bei uns!


Wir sind das Street-Food Festival in einem Ort:

Essen, einkaufen und entdecken.


"Wir wollen das Feeling einer belebten Markthalle mit einer lässig, entspannten Einrichtung verbinden. Wichtig ist, dass wir nicht nur Essen verkaufen, sondern eine Erfahrung", so die Gründer Kevin Kessler und Julian Wessing.


Kontakt:

80Days GbR

kessler@80days-restaurant.com

Phone: 01718909969


Bildmaterial: 80Days GbR