Rückverfolgbarkeit in mittleren und kleinen Betrieben

Rückverfolgbarkeit in kleinen und mittleren

Lebensmittelbetrieben

Die Studie vom

liegt vor.

Die Studie gibt eine Übersicht, Zusammenfassung und Empfehlungen aus:

> 50 Gesprächen mit Fachleuten aus produzierenden Unternehmen und der Lebensmittelüberwachung

> 20 Betriebsinterviews

Sie macht gute Lösungen transparent und beschreibt die Erfolgsfaktoren für eine gute Rückverfolgbarkeit.

Die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln in kleinen und mittleren Lebensmittelbetrieben stellt sich nach Aussagen von

VertreterInnen der deutschen Lebensmittelüberwachung und anderen Fachleuten häufig als Problem dar.

In dieser Praxisstudie werden funktionierende Beispiele aus verschiedenen Bereichen der Lebensmittelindustrie vorgestellt.

Als Gestaltungsbereiche, die für das Funktionieren eines Rückverfolgbarkeitssystems von Bedeutung sind, wurden Führung,

MitarbeiterInnen, Kommunikation, Prozesse, EDV und Methoden identifiziert. Die Sensibilisierung, die Risikowahrnehmung

und das Steuerungsbedürfnis der Geschäftsführung eines Betriebes bilden das Zentrum, von dem aus Einfluss

auf alle anderen Bereiche genommen wird.

An den Bedingungen des Betriebes ausgerichtete Entscheidungen in den Gestaltungsbereichen fördern ein gutes Rückverfolgbarkeitssystem.

Wesentliche Entscheidungen werden in den Ergebnissen der Praxisstudie zusammengefasst.

Die Rückverfolgbarkeitslösungen von zehn Betrieben werden als Good Practices beschrieben.