Hello-fresh go

“Essensautomat”

HelloFreshGO und Gastro-MIS etablieren

die “unbemannte Kantine”


Das Konzept HelloFreshGO, der “Essensautomat” fürs Büro, wurde vor über 3 Jahren als Office Lösung des Kochboxen-Anbieters HelloFresh gestartet.

HelloFreshGO, das sind intelligente Kühlschränke für Büroküchen, die frische Gerichte, kleine Snacks und Getränke beinhalten. Bezahlt wird mit einer ID-Karte oder per Fingerabdruck. Die Kosten für ein Gericht sind vergleichbar mit Kantinen- und Supermarktpreisen. Für den Kühlschrank selbst zahlen Firmen monatlich Miete, mit der die Wartung und regelmäßige Befüllung abgedeckt wird.

Inzwischen ist die HelloFreshGO GmbH ein eigenständiges Unternehmen mit externen Investoren. Der exklusive Partner für die technische Umsetzung ist seit Beginn die Gastro-MIS GmbH, Spezialist für Software- und Servicelösungen im Bereich ERP für Gastronomie und Hotellerie.

Ein Kühlschrank als neue Kantine

Die Herausforderung für Gastro-MIS war es dabei, geeignete Hardware zu finden und eine Software-Lösung zu entwickeln, um den sicheren und einfachen Kauf der Produkte in den Kühlschränken zu ermöglichen. Die Hardware wurde nach einer größeren Markt-Sondierung und vielen Tests extern gekauft. Die Software basiert dabei grundsätzlich auf dem Amadeus II Kassensystem. Hier war es von Anfang an das Ziel, das technisch Machbare auszuloten und zu implementieren. Fingerabdruckautorisierung, RFID, Kundendisplay im Kühlschrank mit Werbungsanzeige, automatische Temperaturüberwachung, vollständige Offline-Funktionalität der Geräte, automatische Aktualisierung, alle gesetzlich möglichen Zuschuss-Modelle etc. wurden implementiert.

Wie funktioniert HelloFreshGO?

Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Der Kunde meldet sich einmalig mit einer im Büro ausgeteilten Karte im HelloFreshGO Portal an, gibt seine Zahlungsdaten an und kann danach ganz einfach mit Fingerabdruck oder seiner Karte den Kühlschrank öffnen. Der Kühlschrank steuert im Hintergrund den Zugang zu den Produkten, registriert Einkäufe und verwaltet das Inventar. Der Automat und das Webportal kommunizieren dabei ständig miteinander, um Kontenstatus der Kunden, Inventar im Kühlschrank, „Preisliste“ und Einkäufe im Blick zu haben. Der Mitarbeiter entnimmt anschließend die gewünschten Artikel, scannt diese und erhält Sekunden später eine Kaufbestätigung. Am Ende der Woche wird der Wocheneinkauf über den Payment-Partner Wirecard abgerechnet.

Ist das sicher? Sicher!

Die Kühlschränke werden ständig – bald auch durch neue RFID Technik – und durch HelloFreshGO Mitarbeiter, die den Automaten befüllen, inventarisiert. Das Kundenkonto und der Kühlschrank werden permanent abgeglichen. Sollte eine Zahlung nicht erfolgt sein, bleibt die Kühlschranktür verschlossen.

Benefits für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Und wer seinen Mitarbeitern gerne etwas Gutes tun möchte: Auch mit dem HelloFreshGO Kühlschrank kann der Einkauf mit vielen Zuschuss-Modellen durch den Arbeitgeber subventioniert werden, wie der tägliche Essenszuschuss, Subventionierung von bestimmten Artikelgruppen (z.B. Healthy Food), Tageszeit abhängige “Goodies” wie Müsli am Morgen oder Brain-Food am Nachmittag, Abverkauf bestimmter Artikel mit Rabatt (z.B. Freitag alle übers WE ablaufende Artikel mit 10% Rabatt) usw. – vieles ist möglich!

Die “unbemannte Kantine”, die selbst nachbestellt und vollautomatisch abrechnet, ist eine echte Innovation, die in Corona-Zeiten, in denen auch Kantinen geschlossen sind, Mitarbeitern ganz unkompliziert jederzeit den Zugang zu frischen Gerichten und abwechslungsreichen Zwischenmahlzeiten am Arbeitsplatz ermöglicht.

Die “unbemannte Kantine”, die selbst nachbestellt und vollautomatisch abrechnet, ist eine echte Innovation, die in Corona-Zeiten, in denen auch Kantinen geschlossen sind, Mitarbeitern ganz unkompliziert jederzeit den Zugang zu frischen Gerichten und abwechslungsreichen Zwischenmahlzeiten am Arbeitsplatz ermöglicht.

Bilder: HelloFresh GO