Kraaibeek GmbH & GESOcA

neuer

Partner der DAK-Gesundheit

Lesen Sie hier einen Fachartikel zum Thema.

Zum Thema Ernährung und betriebliche Gesundheitsförderung haben GESOCA und die Kraaibeek GmbH ein innovatives Programm entwickelt, das bei der Verhaltens- und Verhältnisprävention zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) in Unternehmen ansetzt. Es beinhaltet z.B.:

  • Kantinenchecks bezüglich Gesundheitsförderung, Rezepturoptimierung, Küchenpersonalschulungen,
  • Gesundheitstage, Ernährungskurse,
  • Beratungsangebote für gesunde Zwischen und Hauptverpflegungslösungen

Die Maßnahmen können von der DAK-Gesundheit gefördert werden. Zusätzlich kann die DAK-Gesundheit die Unternehmen zu den Inhalten und Programmen zur Ernährung und Betriebsverpflegung und anderen BGF-Themen beraten.

Zu den Dienstleistern:

GESOCA stellt das System zu Verfügung, mit dem die Gesundheitsorientierung einer Kantine mit einer Kennziffer messbar und vergleichbar wird. Das verändert den Blickwinkel und fördert die Kreativität und gastronomische Kompetenz für mehr „Gesundheit“ in der Betriebsgastronomie. Die Analyse beinhaltet u.a. Gespräche mit den Verantwortlichen des Unternehmens, Check-Ups in der Kantine, Speiseplanbewertungen und Rezepturanalysen.

Die Grundlage ist das Gastronomische Ampelsystem (GAS), das an der Hochschule Niederrhein entwickelt wurde. Damit können Rezepturen ernährungsphysiologisch bewertet werden.

Dies stellt den verhältnispräventiven Teil des Programms dar.

Die Kraaibeek GmbH stellt die Maßnahmen zur Verhaltensprävention zu Verfügung: Gesundheitsgerechte Ernährung am Arbeitsplatz, insbesondere in Zusammenhang mit ausgewogenen Ernährungslösungen für Schichtarbeit, Essen in Stresssituationen, Brainfood oder Fit-Food im Außendienst.

Ziel des Kantinenprogramms ist es, die Erwartungen und Anforderungen zielgerichtet zu analysieren. So wird klar, welche Maßnahmen und Programmteile die Gesundheitsorientierung der Kantine effektiv verbessern. Die Dienstleister GESOCA und Kraaibeek GmbH führen die Analysen und ggf. auch die empfohlenen Maßnahmen durch. So greifen Wissenschaft, Theorie und Praxis sowie Verhältnis und Verhaltensprävention sowie die Unterstützung durch eine Krankenkasse effizient ineinander.

Das Präventionsgesetz

Gesund sein und gesund bleiben sind Ziele des Präventionsgesetzes. Das kommt den gesetzlich Versicherten seit 2015 zu Gute – in allen Lebensabschnitten und allen Lebenswelten!

Gesundheit soll in Ausbildungsstätten, wie Schulen und KiTas, in der Pflege und Kommunen und besonders in den Unternehmen eine stärkere Rolle spielen.