Plant-Based Seafood

Erfa-Web-Talk - Best Practice - Fischalternativen


29.06.2021 | 14:30 - 15:30 Uhr

Wir diskutieren mit Ihnen über konkrete, aktuelle Herausforderungen, neue Produkte, Konzepte und Dienstleistungen mit Experten und Kollegen mit Best Practice Erfahrungen zum jeweiligen Thema.

Das Konzept und die Idee:

Eine gute Mischung aus Expertenwissen, anschaulichen Beispielen aus der Praxis und einer offenen Diskussion ermöglicht es, Themen und Herausforderungen gezielt und lösungsorientiert anzugehen. Durch den intensiven Erfahrungsaustausch der Teilnehmer findet ein lebendiger Wissenstransfer statt, der zu neuen Erkenntnissen und Einsicht führt und gleichzeitig Mut zum Handeln macht. Immer offen, auf Augenhöhe, fair, direkt, digital und live.

Let's Talk!

unser Thema:

Fischalternativen

Plant-Based Seafood

Einblicke in die aktuellen Entwicklungen, Möglichkeiten und Kollegen-Erfahrungen aus der Praxis


dabei sind:

Warum Plant-Based Seafood?

Fritz Neumeyer

Chief Creative Officer & Co-Founder Oceans 2050

zitiert gerne Alexandra Cousteau “Our children & grandchildren shall grow up in a world with thriving, abundant oceans.”

Matthias Blodig

Head Of Food Tech Campus

"Wir lieben Essen, aber unser Herz schlägt auch für Innovation. Mit Co-Creation wollen wir Erlebnisse in der Zukunft des Lebensmitteleinzelhandels innovieren. Deshalb möchten wir Feinschmecker, Techies, Startups, Händler und Multiplikatoren in unserem Food Tech Campus Netzwerk vereinen, um den LEH mit Leidenschaft, Tatkraft und geschäftlichem Know-how zu gestalten."

Er teilt seine Erfahrungen aus dem Food Tech Campus bzw. LEH Business mit uns.

Beratungskompetenz

Stefanie Heutling

von ProVeg Food Services unterstützt den ErfaWebTalk mit Erfahrungen, Wissen und vielen Tipps, wie Sie Ihr Serviceangebot sinnvoll, nachhaltig und gesund gestalten. Die KollegInnen von ProVeg können Sie bei der Gestaltung Ihres Angebotes professionell und effektiv unterstützen.

Dirk Liebenberg

Projektmanager Abteilung Food Industry & Retail bei ProVeg

steht uns mit seinem Wissen für Fragen rund um die Entwicklung und die Eigenschaften und die Grenzen der Produkte zur Verfügung.

Fallbeispiel / Lösung / ... Nr. 1

Christian Pähler

als ehemaliger Betreiber des Restaurants "Max Pett" hat Christian zahlreiche vegane Produkteinführungen mitbegleitet.

"Seit Einführung des Beyond Meat Burgers hat sich im Restaurant kein Produkt so gut verkauft wie die "Happy Ocean Garnele". Die Grundlage hierfür war ein exzellentes Produkt, aber sicherlich auch die umfangreiche Vorbereitung auf die Einführung sowie die enge Zusammenarbeit während der Verkaufsphase."

Er berichtet über die aus seiner Sicht wichtigsten Erfolgsfaktoren.

Julian Hallet

als Co-Founder von Happy Ocean Foods entwickelt er mit seinem Team Alternativen zu Meeresfrüchten und Fisch.

"Auf der Basis von Algen und Hülsenfrüchten haben wir eine pflanzliche Garnele entwickelt, die mit dem tierischen Original mithalten kann. Die enge Zusammenarbeit mit Köchen und Restaurants war hierfür essentiell."

Julian teilt mit uns seine Erfahrungen, die er bei dieser Zusammenarbeit gesammelt hat.

Fallbeispiel "Thunfisch & Salate"

Thorsten Behnk

Koch und Produktentwickler ist der Meinung:

"Viele vegane Alternativen sind handwerklich und kulinarisch gesehen Schund. Die Feinkostsalat von Oceanfruit sind ganz anders und schaffen mit der vielfalt Einheimischer Meeresalgen ein maritimes Geschmackserlebnis zu kreieren, dass ich bisher im veganen Bereich vermisse.“

Er gibt uns zahlreiche Beispiele für gute Anwendungen und teilt seine Erfahrung bei der Entwicklung von Rezepten mit den "betterfish" Produkten.

Jacob von Manteuffel

"Wir zaubern aus Meeresalgen köstliche, einfach genießbare und anwendbare Lebensmittel wie Salate, Toppings und Pasten. Mit unser neuen Marke betterfish haben wir es sogar geschafft einen authentischen Ersatz für Thunfisch aus Algen zu entwickeln. So begeistern wir Menschen von Meeresalgen und schaffen eine positive Alternative zur Fischerei. „

Er erklärt uns, wie diese Produkte hergestellt werden.

Christian Rach

TV- und Sternekoch und Mentor sagt zu den Produkten:

"Warum essen wir heute noch kaum Algen in Deutschland? Weil niemand vorher es auf die Nordic Oceanfruit Art geschafft hat, dass die Meeresalge alltagstauglich ist und auch noch einen gewissen Pfiff hat!"

Fallbeispiel / Lösung / ... Nr. 3

Ernst-Dieter Eckhoff

Geschäftsführer bei Convenience GmbH und Whapow teilt mit uns seine Vision von innovativen Produkten aus Algen und erklärt uns, wie diese Ihren Weg in die Gastronomie finden können.

Eskil Puhl

der Gründer und Macher bei Whapow Deutschland GmbH hat mit seinem Team einen sogenannten "Greenenergizer" auf Algenbasis (Mikroalgen wie u.a. Spirulina) entwickelt. Aktuell arbeitet man gerade an einer Kaviar-Alternative, ebenfalls auf Algen-Basis.

Sie führen gerade ein Forschungsprojekt mit dem Fraunhofer- Institut zum Thema Mikroalgen in der Milchwirtschaft durch und haben eine Genossenschaft mit ca. 100 Landwirten gegründet, um diese Transformation der Milchwirtschaft voranzutreiben.

Meinung / Aussage / Moderation

Ralf Hauschild

ErfaFoodService-Teilnehmer, der immer an neusten Produkten und Trends interessiert ist, moderiert mit seinem Fachwissen den ErfaWebTalk.

Let's Talk // Diskussions- und Fragerunde

Im Anschluss an die Vorstellung der Produkte, Konzepte und Dienstleistungen freuen wir uns auf Ihre Meinung und Einschätzung aus Ihrer betrieblichen Anwendung als Foodservice-Profi.

Wer hat Lust auf Einzel- oder Gruppengespräche?

Wir treffen uns in der ErfaWebKüche zu individuellen Gesprächen unter den Teilnehmern. Unter vier Augen und Ohren oder in wechselnden Gruppen. Fast wie vor und nach richtigen Veranstaltungen. >> powered by wonder

Einfach nach der Diskussionsrunde in das wonder-Tool mit dem Link wechseln, anmelden und mit der Maus auf die Kollegen zugehen, mit denen man ins Gespräch kommen möchte.

Achtung! Sie sollten sich vor der Teilnahme am ErfaWebTalk bei wonder.me schon registriert haben, damit ein reibungsloser Übergang vom der ErfaWebTalk-Plattform auf die wonder.me Plattform, ohne Hürden oder Verzögerungen, gewährleistet ist.

Zielgruppe des ErfaWebTalks

Foodservice-Profis wie: Köche | Produktentwickler | F&B Manager | Verpflegungsmanager | Barkeeper | Betriebsleiter | Inhaber und andere Profis die neue Produkte, Konzepte und Dienstleistungen kennenlernen und testen wollen.

Organisatorisches

Zugang zum ErfaWebTalk über den nachfolgenden Link.

meet.google.com/hvn-rxzh-qjc

Ab 14:00 Uhr bieten wir einen Technik-Check an. Sie können sich über den gleichen Link einwählen.

Wenn Sie nur mobil teilnehmen können, dann empfehlen wir Ihnen den Download der App

Apple / IOS Android

Die Veranstaltung wird medial begleitet. Die Teilnehmer erklären mit dieser Anmeldung ihr Einverständnis, dass das vor, während und nach der Veranstaltung entstandene Bild- und Tonmaterial für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden kann. Die Veranstaltungen werden in die Mediathek und die Webseiten der Mitveranstalter eingestellt. Haftungsausschluss: Eine Haftung für Personen- oder Sachschäden und möglichen Folgen in Zusammenhang mit dem Netzwerk-Treffen wird, soweit zulässig, ausgeschlossen. Änderungen am Programmablauf und den Inhalten sind möglich / vorbehalten

Wie geht es nach dem WebMeeting weiter?

Die Produktpräsentation sowie die Best-Practice-Anregungen im ErfaWebTalk haben Sie überzeugt? Dann melden Sie sich am besten gleich zum ErfaProfiTest an und lassen Sie Ihre Gäste innovative Gastronomie erleben - mit kreativen Konzepten und Produktideen im Praxistest!

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind - Ihr ErfaFoodService-Team

"Keiner ist so klug wie alle"

Erfahrungsaustausch lohnt sich

BE PART OF IT!


Ausblick

Freuen Sie sich auf spannende ErfaWebTalks, ErfaExpertenGespräche und auf echten Genuss im ErfaCulinaryTalk - digital. Wir sprechen gemeinsam über Produkte, Konzepte, Dienstleistungen, Innovationen, über tolle Ideen und Trends aus Praxis und Forschung, tauschen Meinungen und Erfahrungen aus uvm.

Haben auch Sie ein interessantes Thema, das Sie gerne mit einbringen möchten? Dann melden Sie sich bitte unter: info@erfa-foodservice.de